Černohorské rašeliniště (Torfmoor)

The circuit around Černohorský peat-bog is closed due to the exchange of the pavement. More information on KRNAP website

Černohorské rašeliniště - in einem flachen Sattel zwischen Černá und Světlá hora auf ca 60 ha entstand das größte Torfmoor des Waldtyps im Riesengebirge. Diese Waldtorfmoore kennzeichnen sich gegenüber den Unwaldtorfmooren z.B. mit einem größeren Vorkommen von Haarsimsen und Seggen. Die größte Tiefe (Mächtigkeit) von Černohorské rašeliniště ist bis zu 2,5 m und das gesamte Torfvolumen ist ca 420 000 m3. Die Jahresniederschlagssumme bewegt sich gegen 1.400 mm, die Schneedecke überdauert hier von November bis Mai und stellenweise pflegt sie bis zu 3 m hoch zu sein. Die durchschnittliche Jahrestemperatur reicht einen Wert von ca +2°C (in Trutnov bewegt sich die durchnittliche Jahrestemperatur gegen +6,8°C). Von botanischen Interessanten können Sie hier Fahlblattgränke, Fahlheidelbeere und Rauheidelbeere, Zweigeschlechtkrähenbeere, Scheidehaarsimse und Schmalblatthaarsimse, Sumpfsblasenbinse, Tiefebenebinse finden, die Fauna ist hier z.B. mit Eidechse, Grasfrosch, sehr selten auch mit Auerhahn vertreten. Diese Lokalität ist auch eine bekannte Hirschbrunftstelle. Černohorské rašeliniště und seine unmittelbare Umgebung gehört zur I. und II. Zone, die die vorigen Reservationen ersetzten und wo die strengeren Einschränkungen von Menschentätigkeit gelten. Die Führung von KRNAP baute hier einen ca 4,5 km langen Lehrweg mit einigen Wandtafeln auf. Dieser Lehrweg führt von Černá bouda zu Václavák, Hubertova vyhlídka, Velké pardubické boudy. Er ist von jeder Seite, z.B. auf dem rot gekennzeichneten touristischen Weg von Pec pod Sněžkou auch vom Gipfel von Černá hora von der Seilbahn-Oberstation oder auf dem grün gekennzeichneten Weg von Janské Lázně (T-Weg) zugänglich.